Terrassenbelag - Holzbau Hausler - Kinding

Lexikon - Buchstabe L und M

 

Lagerholz - Kantholz auf Beton oder Deckenbalken. Es folgt der Bodenbelag.

Lasuren - Eine Lasur bezeichnet einen durchsichtigen Überzug welcher bei Holz oft zur Oberflächenveredelung und zum Schutz aufgetragen wird. Die Konsistenz der Lasur hängt von dem Anwendungsgebiet ab und welcher Witterung die Lasur ausgesetzt ist.

Leimbau - Ingenieurbauweise mit verleimten Nadelholzbindern.

Leimholz - Der Begriff Leimholz wird heutzutage kaum noch verwendet, da er zu Verwechslungen von Brettschichtholz und Kostuktionsvollholz führen kann.

Liegender Stuhl - Sonderbauweise eines Pfettendaches. Die Pfosten mit ihren Kopfbändern stehen nicht senkrecht 90°, sondern liegen schräg geneigt Richtung Hauptdachfläche.

Lignin - ein organischer Stoff, der in die pflanzliche Zellwand eingelagert wird und dadurch die Verholzung der Zelle bewirkt.

Loggia - Dachterrasse durch Einschnitt in die Dachfläche.

Luftschallbrücke - entsteht durch Risse und Spalten in Wand- und Deckenkonstruktion.

Lärche - Lärche zählt zu den Nadelhölzern. Das harzreiche Holz ist mittelhart, elastisch und zäh. Grobfaserig, gut bearbeitbar. Große Elastizität und Tragfähigkeit. Geringes Arbeiten. Auch im Erdboden und Wasser dauerhaft. Lärche ist das beständigste und dauerhafteste Nadelholz in Europa.

Massivholz - Bezeichnung für Holz in seiner gewachsenen, natürlichen Struktur. Massivholz (auch Vollholz) wird zu Brettern, Bohlen, Balken, Leisten, Pfählen, Masten usw. gesägt bzw. verarbeitet. Es ist nicht verleimt.

Mittelpfette - liegt zwischen Fuß- und Firstpfette. Sie trägt die Hauptlast des Daches. Gauben und Loggien können problemlos in das Dach eingebaut werden.

Aufbau Wärmedämmung mit Estrich
Grundriss einer Hauskonstruktion