Terrassenbelag - Holzbau Hausler - Kinding

Lexikon - Buchstabe T - U und V

 

Tauwasserausfall - Luftfeuchtigkeit kondensiert auf kalten Oberflächen.

Teakholz - gehört zu den Laubhölzern, ist sehr wertvoll und eines der wichtigsten Exporthölzer im asiatischen Raum.

Traufe - Tiefster Punkt der Sparren, parallel zur Traufe verläuft die Dach-/Regenrinne.

Triobalken - Duo- und Triobalken sind Nadelholz-Balken aus 2 oder 3 faserparalle miteinander verklebten Einzelhölzer gleicher Querschnittsmaße zur Herstellung größerer oder noch formstabilerer Querschnitte. Sie werden auch als Balkenschichtholz be-zeichnet. Durch die wenigen Klebefugen bleibt der Vollholzcharakter erhalten. Duo-/Trio-Balken können ebenso leicht wie Vollholz bearbeitet werden. Duo- und Triobalken sind dem Konstruktionvollholz zuzuordnen. Die Bezeichnung Leimholz ist für Duo- und Triobalken unzutreffend.

Turmdach - eine Form des Zeltdaches.

Überzug - Obergurt.

Unterdach - Bretterschalung wird direkt auf die Sparrenoberkante genagelt, es folgen die Folien-/Schweißbahnabdichtung, Konter- und Tragelattung. Wird häufig bei zu flacher Dachneigung für Ziegeleindeckung verwendet.

Unterdecke - nicht tragende, abgehängte Decke. Verbesserte Schall- und Wärmedämmung bei hohen Räumen.

Untergurt / Unterzug - tragender Balken, verhindert das Durchbiegen und stützt die Last / die Balken von unten.

VOB - Verdingungsordnung für Bauleistungen, die Bibel für das Vertragswesen zwischen Bauherren und Handwerkern.

Verfallgrat - von der Hauptdach-Firstlinie abknickende Gratlinie.

Verfallung - der Übergang vom Haupt- zum niedrigeren Nebendach.

Versatz - nimmt große Schubkräfte auf, stirnseitig durch zahnartig ausgesägte Passverbindungen, wird bei Kopfband- und Strebenverbindungen verwendet, oft mit zusätzlichem Zapfen.

Verziehen - bei Hölzern durch Quellen und Schwinden (Feuchtigkeitsaufnahme/-abgabe), Zeichen- und Aufrisstechnik z.B. bei gewendelten Treppen.

Verzimmern - Abbund, bzw. Bearbeiten der Bauhölzer zu fertigen Konstruktionen.

Viertelholz - auch Kreuzholz genannt, der Kern liegt an einer Außenkante, neigt weniger zum verziehen als einstielige Hölzer.

Vollholz - Bezeichnung für Holz in seiner gewachsenen, natürlichen Struktur. Massivholz (auch Vollholz) wird zu Brettern, Bohlen, Balken, Leisten, Pfählen, Masten usw. gesägt bzw. verarbeitet. Es ist nicht verleimt.

Aufbau Wärmedämmung mit Estrich
Grundriss einer Hauskonstruktion